Dienstag, 8. Mai 2018

Donnerstag, 19. April 2018

Videospot "Frauen für Frauen"

Am 18.4.2018 trafen sich 16 Sorores unseres Clubs in den Räumen der Werbeagentur Feuerpfeil Bayreuth, um mit Robert Braun von der Braun Multimedia Film- und Videoagentur Bayreuth einen Spot zu drehen, in dem wir unsere Ziele vorstellen sowie die Projekte, die wir unterstützen. Das Video wird in Kürze auch in diesem Blog zu sehen sein. Hier ein paar Impressionen:
Eine Akteurin wird verkabelt

Sorores zuerst von hinten ...

... und dann von vorn

Jede Szene wird gespannt verfolgt 

Unser Regisseur Robert Braun "in action"

Mittwoch, 7. März 2018

Dresdenreise

Vom 2. bis 4. März 2018 fuhren 15 Bayreuther Soroptimistinnen mit Partnern nach Dresden, um dort eine Aufführung der romantischen Oper "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber in der Semperoper zu besuchen. Beim anschließendem Treffen im "Paulaner's" konnte man sich über die Eindrücke der Vorstellung austauschen.
Am nächsten Tag fuhren wir nach Görlitz, diese so schöne Stadt an der polnischen Grenze. Zusammen mit einer Stadtführerin durchstreiften wir die gut erhaltene Altstadt, deren Gebäude aus verschiedenen Epochen stammen und eine Vielfalt an Architekturstilen aufweisen. Der aus der Frührenaissance stammende Schönhof, der das Schlesische Museum mit Ausstellungen zur deutschen, polnischen und tschechischen Geschichte beherbergt, diente uns zum Aufwärmen, denn der Ostwind und die tiefen Temperaturen hatten uns ziemlich zugesetzt. Im Bus ging es wieder zurück nach Dresden und beim abschließenden Abendessen im Restaurant "Italienisches Dörfchen" waren alle wieder "aufgetaut" und pflegten in fröhlicher Runde die soroptimistische Freundschaft.
Vielen Dank an die Organisatorinnen Christel Trötschel und Maria Meyer.
Schlussbild des "Freischütz"


Gemütlich war's im "Paulaner's"
Fotos Herta Ziegler

Das Museum im Schönhof diente uns zum Aufwärmen


Gruppenbild mit Männern
Fotos Maria Meyer

Prof. John gab bei Familie Trötschel eine Einführung in die Oper
Foto Christine Schlockermann

Dienstag, 27. Februar 2018

Weihnachtsfeier 2017

Am 11.12.2018 trafen sich die Bayreuther Clubschwestern zusammen mit ihren Partnern, um gemeinsam Weihnachten (vor)zufeiern und das soroptimistische Jahr zu beschließen. Diesmal fand die Feier im Restaurant Wolffenzacher am Sternplatz, Bayreuth statt. Neben einem kurzen Rückblick auf das vergangene soroptimistische Jahr gab es zu einem leckerem Essen gute Unterhaltung durch eine Harfenspielerin und einen Geschichtenerzähler alias Dr. Dieter Putz.
Krönender Abschluss des Weihnachtsessens
Harfenmusik zur Untermalung
Soroptimistinnen mit Partnern
Fotos Stefan Leible

Donnerstag, 22. Februar 2018

Wintermarkt 2017

Auch dieses Jahr haben wir wieder einen Charitiy Wintermarkt abgehalten. Wie immer war die Resonanz der Bayreuther Bürgerinnen und Bürger erfreulich und es kam eine schöne Summe zusammen. So können wir auch im kommenden Jahr wieder zahlreiche Projekte unseres Clubs  finanziell unterstützen. Vielen Dank an unsere Unterstützer!

Mittwoch, 1. November 2017

Übergabemeeting 2017

Ein neues SI Jahr hat begonnen. Wie in den meisten SI Clubs Deutschlands fand die Ämterübergabe im SI Club Bayreuth in einem besonderen Rahmen statt. 
Am 09.10.2017 wurden die Amtsgeschäfte von der scheidenden Präsidentin Ina Besser-Eichler an die neue Präsidentin Renate Großmann bei einem festlichen Abendessen im Restaurant Dötzer in Bayreuth übergeben. Renate wird zusammen mit ihrem Team den SI Club Bayreuth die nächsten zwei Jahre leiten. Zu ihrem Team gehören Ursula Schmack als Vizepräsidentin, Marianne Montag als Schatzmeisterin, Dr. Monika Götz-Leible als Schriftführerin, Maria Meyer als Programmdirektorin sowie Dr. Roswitha Zartner-Beigl als Programmassistentin. Brigitte Petermann betreut weiterhin den SI Club Bayreuth Hilfsfonds. 
Die Past-Präsidentin verabschiedete sich mit einem kurzen Rückblick auf die letzten zwei Jahre und überreichte die Amtskette an die neue Präsidentin, die in ihrer Antrittsrede Kontinuität versprach und die Fortführung der bisherigen Projekte "Aufmöbeln des Frauenhauses Bayreuth", Unterstützung von Karo und der Bayreuther Tafel sowie des Fördervereins der Bayreuther Schule St. Georgen ankündigte. Sie beabsichtigt außerdem, einen Schwerpunkt bei dem Thema „Kinder und Senioren“ zu setzen und ein neues Clubprojekt zu initiieren. Dabei denkt sie vor allem an generationsverbindende Aktionen im Bayreuther Raum. Weiter hebt sie hervor, dass gemeinsam eine Verjüngung des Clubs angestrebt wird, damit die Zukunft des Clubs gesichert ist. Gemäß dem Motto der neuen SI Deutschlandpräsidentin Gabriele Zorn "Digitale Kompetenz/Medienkompetenz“ werden wir auch vermehrt die digitalen Medien für die Kommunikation innerhalb des Clubs nutzen. Der Vorstand hofft auf eine gute Resonanz.
Schließlich werden Blumen an die scheidenden Vorstandsmitglieder überreicht. 
Serviert wurden Duo Beef Carpaccio /Vitello tonnato, Tagliatelle mit Steinpilzen und Südtiroler Bergschinken sowie Amalfizitronen-Basilikum-Sorbet mit Prosecco
Die Übergabe der Amtskette

Mittwoch, 13. September 2017

Gedenken an Beatrice Popp-Kapelovici

Beatrice im Einsatz für SI
Unser Gründungsmitglied Beatrice Popp-Kapelovici ist im Juli 2017 von uns gegangen. Mit ihr haben wir eine Schwester verloren, die wie  kaum eine andere das Internationale in unserem Clubnamen verkörpert hat.

In Rumänien geboren hat sie ihre Schulzeit und ihr Geigenstudium in Bukarest absolviert. Eine zweijährige Mitwirkung im rumänischen Rundfunkorchester schloss sich an. Danach ist sie mit ihrer Familie nach Israel ausgewandert. Als zweite Sprache war ihr Hebräisch bald vertraut. In Jerusalem spielte sie im israelischen Rundfunkorchester. Trotz vielfältiger Vernetzung mit Verwandten und Freunden wechselte sie bereits nach zwei Jahren zur Heirat nach Bayreuth. Hier fand sie eine berufliche Tätigkeit als Geigen- und Klavierlehrerin. Später unterrichtete sie auch an einem Gymnasium in Kulmbach. Dort spielte sie im Orchester die Erste Geige und brachte es bis zur Konzertreife.

Zusammen mit ihrem Mann leitete sie von 1987 bis 2007 den internationalen Musikwettbewerb „Pacem in Terris“ und leistete einen bedeutsamen, auch international beachteten Beitrag zum kulturellen Leben in Bayreuth. Sie betreute nicht nur die renommierten musikalischen Juroren, sondern auch die jungen Teilnehmer aus aller Welt. Wer dabei war, konnte nur staunen: Wie rasch sie von einer Sprache in die andere wechselte, zur Not auch Mimik und Gestik zu Hilfe nahm, um zu informieren, die Stimmung aufzuhellen oder im Hintergrund Konflikte aus dem Weg zu räumen. Alle fühlten sich akzeptiert und willkommen. Ihre Krankheit zwang sie jedoch ihre geliebtes Geigenspiel aufgeben. Doch sie unternahm gerne noch Reisen auch mit ihrer Tochter, und besondere Freude bereiteten ihr die Enkelkinder. 

Auch im Club spielte Beatrice eine besondere Rolle: Immer mit einer sehr klaren Meinung und Wertung hat sie sich nie in den Vordergrund gedrängt. Nur auf Nachfragen berichtete sie von ihren internationalen Erfahrungen, profunden Sprachkenntnissen und interessanten Bekanntschaften. Wohin sie auch kam, immer knüpfte sie neue Bekanntschaften und fand neue Freunde. Leider ist es wegen ihrer Erkrankung nicht mehr zu der bereits geplanten Rumänien- oder projektierten Israelreise des Clubs gekommen. Sie hinterlässt im Club eine Lücke, die sich nicht rasch schließen wird.
Prof. Dr. Wiebke Putz-Osterloh